Werkschau – 5 Jahre Studiengang Raumstrategien

Werkschau – 5 Jahre Studiengang Raumstrategien

Wunderwoche in der Concordia

mit Ausstellung, Workshops, Performances, Pecha Kucha

Eröffnung: 15.04. 19:00 Uhr

Ausstellung: 16.04. bis 18.04.2013, 12 – 17 Uhr

Finissage, Pecha Kucha, Performance, Party:  18.04. 20:00 Uhr

Ort: Kunsthochschule Weißensee, Bühringsstr. 20, 13086 Berlin

 

Eine Ausstellung des Masterstudiengangs Raumstrategien

Nach 5- jährigem Bestehen des Masterstudienganges wird es erstmalig eine jahrgangsübergreifende Werkschau mit Installationen, Videoarbeiten, Zeichnungen und Performances aus den Jahren 2007 – 2013 geben. Die Werke reichen von der Auseinandersetzung mit theoretischen Raumverständnissen und verschiedenen Forschungsansätzen im öffentlichen Raum bis hin zu künstlerischen Arbeiten mit ortsspezifischen Ansätzen, performativen oder partizipativen Handlungen. Die Ausstellung wird von der Wunderwoche vom 15. – 18.04.2013 mit interessanten Workshops, Vorträgen begleitet.

Mit Arbeiten von

Adi Liraz, Aline Graupner, Annette Barz, Dieuwke Boersma, Elena Lee, Erkin Gören, Evanthia Giannakopoulou, Felix Stumpf, Ivar Veermae, Jean Paul Olivier, Janin Walter, Julia Masagão, Katja Voigt, Karin Steger, Kristina Sporr, Krzysztof Debicki, Leigh Nahyun, Lena Grüber, Mari Poller, Nathalie Fari, Pailin Tansawat, Sophia Peters, Patricia Breves, Roberto Uribe Castro, Robin Resch, Sonja Hornung, Steef Van Lent, Tamara Rettenmund, Türe Zeybek, Xioapeng Zhou, Yiannis Pappas

Programm (klick  den Link oder sieh den Flyer weiter unten)

Workshop 1: Body Mapping

Workshop 2: Urban Poetry

Workshop 3: Taste the Waste

Pecha Kucha

 

Kunsthochschule Berlin-Weißensee

Die Kunsthochschule Berlin-Weißensee ist einzigartig! Das Lehrangebot aus künstlerischen und gestalterischen Fachgebieten war bereits in den Anfängen, bei der Gründung vor über 50 Jahren, angelegt worden und erweist sich heute zeitgemäßer denn je. Obwohl sich die Studierenden für eine Studienrichtung entscheiden, starten sie mit einem einjährigen interdisziplinären Grundlagenstudium, auf dessen Basis sie sich spezialisieren. Für die Auseinandersetzung mit Themen und Ideen gibt es sowohl ein umfangreiches theoretisch-wissenschaftliches Angebot als auch die praktische und projektorientierte Arbeit. Beispiellos gute, fachgebietsübergreifende Arbeitsmöglichkeiten in elf Werkstätten runden das Angebot ab.

Der inhaltliche Austausch zwischen den Disziplinen ist bis zur Prüfung erwünscht und möglich. Das grenzüberschreitende Denken, die Verantwortung für gesellschaftlich relevante Fragestellungen, die Kooperationen mit den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen sind permanente Bestandteile des Studiums. Die Studentinnen und Studenten werden so vor immer neue Herausforderungen gestellt, die Fantasie, Kreativität und gesellschaftliches Denken erfordern und gleichzeitig an der Praxis orientiert sind. Eingebettet in ein regionales und internationales Netzwerk von Kooperationen und Partnern fördert die Kunsthochschule Berlin-Weißensee sowohl Aspekte der Mobilität während des Studiums, als auch den interkulturellen Austausch , der sich unter anderem in einer hohen Zahl von Studierenden aus anderen Ländern ausdrückt.
Ein Studium an dieser Kunsthochschule bietet für all diejenigen, für die Kunst, Design und Gesellschaft zusammengehören, die idealen Ausbildungsbedingungen.

Leonie Baumann, Rektorin

Hochschule